Südtirol Online Marketing – WIKU Rubrik

„So funktioniert digitales Marketing“ von Jenny Plank – Social Media Manager

 

Der Weg zur Monetarisierung geht bei Instagram unaufhaltsam weiter, und so werden in Zukunft die Instagram-Anzeigen nicht mehr nur im Feed und in den Stories, sondern auch im Explore-Bereich angezeigt. Da die Kennzeichnung von Werbung im Erkundungsraster selbst jedoch schwierig ist, werden die Anzeigen erst angezeigt, wenn man den Explore-Feed öffnet und beginnt, durch diesen Such-Feed zu scrollen.

Instagram wird in den nächsten Wochen mit ausgewählten Partnern zusammenarbeiten, mit dem Ziel, Explore-Anzeigen in den nächsten Monaten für alle zugänglich zu machen.

Explore ist der Ort, an dem die Menschen wirklich offen für Entdeckungen sind, einkaufen und sich mit anderen Menschen, Unternehmen und Kreativen austauschen können“

heißt es dabei von Instagram.

„Heute folgen rund 80 Prozent der Instagram-Nutzer einem Unternehmen auf Instagram. Explore kann ihnen helfen, das nächste Unternehmen oder Produkt zu finden, das sie lieben könnten. Deshalb werden wir in den nächsten Monaten Anzeigen im Explore Feed einführen.“

Lesen Sie auch: Instagram bringt 3 wichtige Neuerungen

Für Werbetreibende und Unternehmen, die bereits mit der Werbung auf Facebook und Instagram vertraut sind, ändert sich fast gar nichts. Denn die Kampagnen lassen sich mittels der automatischen Platzierung ganz einfach auf den Explore-Bereich erweitern. Weiters ist auch die Auswertung der Explore-Ads dann im Facebook Ads Manager zu sehen. Also ist auch hier keine Umstellung nötig.

„Wir werden Anzeigen langsam und durchdacht in Explore einführen“

erklärt die Geschäftsführung von Instagram.

„Nachdem man auf ein Foto oder Video in Explore getippt hat, nehmen die Nutzer Anzeigen wie gewohnt als Teil ihrer Browsererfahrung wahr – genau wie im Hauptfeed. Und wie gewohnt hat jeder Nutzer die Kontrolle über die Anzeigen, die er sieht.“

Wie jede Einführung von neuen Funktionen wird auch die Einführung der Explore-Ads noch etwas dauern, jedoch soll laut Facebook das RollOut bis September abgeschlossen sein.

[email protected]