Südtirol Online Marketing – WIKU Rubrik

„So funktioniert digitales Marketing“ von Max Mangifesta – Digital Marketing Manager

 

Auf Wiedersehen Libra, willkommen Facebook Pay. Nur wenige Wochen nach dem herben Rückschlag für Mark Zuckerbergs Krypto-Währungsprojekt Libra zaubert der Facebook-Gründer ein neues Kaninchen aus seinem Zylinder: eine neue Plattform für digitale Zahlungen, die sowohl auf WhatsApp, Messenger und Instagram als auch auf Facebook funktionieren wird. Der Start des Zahlungssystems erfolgt zunächst auf Facebook und auf dem Messenger – und das nur in den USA. Innerhalb weniger Monate, und wahrscheinlich zeitgleich mit der internationalen Einführung, wird die Plattform auf Instagram und WhatsApp erweitert.

Das Bezahlen via Facebook ist im Grunde nichts Neues – wenn auch hierzulande selten genutzt. Bereits in der Vergangenheit konnte man verschiedenste Transaktionen durchführen. „Facebook Pay wird diese Transaktionen erleichtern und ein bequemes, sicheres und einheitliches Zahlungserlebnis bieten“, sagt Facebook-Vizepräsidentin Deborah Liu. Über Facebook Pay können Nutzer beispielsweise an Spendenkampagnen teilnehmen, Geld mit Freunden tauschen oder bestimmte Arten von Einkäufen tätigen, wie etwa Tickets oder Produkte von Anbietern auf dem Facebook-Marketplace.

Die Sicherheit im Vordergrund

Das Unternehmen von Menlo Park hat bei der Präsentation von Facebook Pay besonderes Augenmerk auf die Sicherheit der Nutzerdaten gelegt. Nicht nur der Schutz von Informationen im Zusammenhang mit Kreditkarten, sondern auch eine bessere Kontrolle über die Zahlungen wird durch die Verwendung eines Codes oder durch einen der verfügbaren biometrischen Erkennungsdienste gewährleistet.

Der Launch von Facebook Pay folgt Zuckerbergs Vision vom einheitlichen Facebook Ökosystem. Die Tatsache, dass Facebook Pay für alle Anwendungen der Gruppe verfügbar sein wird, ist dabei ein weiterer Beweis dafür, dass Zuckerberg seine Apps zu einem großen integrierten Messaging-System zusammenführen möchte. Und auch die Einführung des neuen Firmenlogos, das sich vom klassischen Logo des sozialen Netzwerks unterscheidet, weist auf diese Änderung hin. Das neue Logo soll von verschiedenen Anwendungen und Aktivitäten des Unternehmens verwendet werden, um das Bewusstsein der Nutzer zu schärfen, wenn sie ein App aus dem Facebook-Ökosystem verwenden. Dieser Ansatz ist von Marketingexperten kritisiert worden.

Was halten die Nutzer davon?

Aus diesem Grund bleibt am Ende nur noch eine Frage: Wird Facebook Pay von den Nutzern akzeptiert? Da das Unternehmen nicht gerade sehr viel Vertrauen in Puncto Sicherheit genießt, bleibt nun abzuwarten, wie Facebook Pay in Amerika ankommt und ob das Unternehmen alle Bedenken über den Schutz der Daten ausräumen kann. Klarerweise ist das Zahlungssystem ein wichtiger Baustein in der E-Commerce-Strategie von Facebook.

Aber da wir hierzulande sowieso erst einmal nicht mit dem neuen Zahlungssystem in Berührung kommen, können wir uns zurücklehnen und beobachten, was passiert.

[email protected]