„Zielgruppe“ ist einer der Schlüsselbegriffe der Werbung. Werbebotschaften sollen nur an Menschen gelangen, die als potentielle Kunden in Frage kommen. Alle anderen werden als Streuverluste abgeschrieben. Heißt im Klartext: Je niedriger der Streuverlust, desto effizienter wirkt die Werbung.

Bei kleinen Unternehmen kann die Zielgruppe oft geographisch eingegrenzt werden. Was nützt es etwa der Pizzeria in Mals, wenn ein Innichner deren Werbung sieht? Oder was macht ein Sterzinger mit der Werbung eines Friseurs in Salurn?

Dieses Problems hat sich STOL angenommen und eine Lösung für sein Portal und die STOL-App entwickelt: in Form von Bezirksseiten. Das eigene Werbeumfeld kann demnach aus acht Bezirken gewählt, der Streuverlust so minimiert werden. Die Werbung wirkt so zielgenau und ist zudem günstiger.