Südtirol Online Marketing – WIKU Rubrik

„So funktioniert digitales Marketing“ von Sara Martinelli – Digital Marketing Manager

 

Um die Ausbreitung des Coronavirus zu bremsen, wurden in Italien, genauso wie in anderen Ländern der Welt, verschärfte Maßnahmen getroffen. Dazu gehört unter anderem die außerordentliche Schließung der allermeisten Geschäfte sowie strenge Auflagen, die die Bewegungen der Bevölkerung minimieren.

Mit dem Ziel, den Nutzern auch in Notfällen wie diesen genaue und zuverlässige Informationen zur Verfügung zu stellen, empfiehlt Google all jenen, die ein Unternehmen führen, ihr My-Business-Profil zu aktualisieren.

Öffnungszeiten ändern

Ist Ihr Unternehmen von der aktuellen Situation betroffen? Dann sollten Sie Ihr My-Business-Profil updaten. Ändern Sie beispielsweise die Öffnungszeiten oder fügen Sie der Beschreibung andere Details hinzu. Haben Sie in Ihrem Unternehmen zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen getroffen? Erbringen Sie besondere Dienstleistungen für die Gemeinschaft? Könnte es zu Verzögerungen kommen? Dann teilen Sie dies Ihren Kunden mit. Die Aktualisierungen werden in Ihrem Unternehmensprofil auf Google Search und Maps angezeigt.

Auf diese Weise erhalten Nutzer, die Ihr Unternehmen auf Google suchen, aktualisierte Informationen zu Ihren Öffnungszeiten und müssen sich nicht unnötig bewegen. Es empfiehlt sich also in jedem Fall, die Öffnungszeiten, Telefonnummern und alle weiteren wichtigen Informationen zu aktualisieren. Beachten Sie aber, dass die Änderungen nicht immer sofort übernommen werden, da sich Google das Recht vorbehält, die Daten vorher zu prüfen.

Was ist die beste Zeit zum Einkaufen?

Google My Business liefert in Zeiten von Corona neben den Öffnungszeiten von Unternehmen auch weitere nützliche Informationen. So können Bürger auf Google nachsehen, wann der beste Zeitpunkt zum Einkaufen ist. Geben Sie bei Google einfach die Adresse und den Namen des Supermarktes, in dem Sie einkaufen gehen wollen, ein. Auf der rechten Seite sehen Sie im Google-My-Business-Bereich die Informationen zu den Stoßzeiten und Besucherzahlen im Geschäft. Dort sehen Sie auch, zu welcher Uhrzeit es die größten Wartezeiten gibt.

Die Zahlen stimmen natürlich nicht immer zu 100 Prozent überein, schließlich muss Google die Daten immer wieder ajourieren. In der Regel sind die Informationen aber recht zuverlässig und können sich als durchaus nützlich erweisen. Wenn Sie nämlich auf diese Hinweise achten, können Sie die Zeit im Supermarkt verkürzen und so die Ansteckungsgefahr minimieren.

[email protected]