Südtirol Online Marketing – WIKU Rubrik

„So funktioniert digitales Marketing“ von Laura Moroder – Content Manager

 

Weil Videos und Podcasts immer wichtiger werden, denken viele, dass Blogs nicht mehr ganz aktuell sind und vielleicht auch gar nicht mehr relevant sind. Blogger und Influencer wissen ganz genau, wie wichtig die Veröffentlichung von Inhalten ist, schließlich verdienen sie dadurch ihren Lebensunterhalt. Trotzdem ist vielen Unternehmen noch nicht ganz klar, was das ganze „Geblogge“ überhaupt bringen soll.

Einer der Hauptgründe, warum Bloggen für jede Content-Marketing-Strategie wichtig ist, ist der organische Traffic und die damit verbundene Suchmaschinenoptimierung, kurz SEO. Ziel der Suchmaschinenoptimierung ist es, auf der Ergebnisseite von Google oder anderen Suchmaschinen besser zu ranken. SEO kann durch verschiedenste Maßnahmen betrieben werden, dazu gehört die Optimierung von Bildgrößen, die richtige Keyword-Auswahl, gute Inhalte und die Optimierung der Ladegeschwindigkeit. Beim Verfassen von Blogs können alle diese Maßnahmen umgesetzt werden, darum ist Bloggen das Rückgrat jeder SEO-Kampagne.

Kunden binden und neue dazugewinnen

Eine der wichtigsten Funktionen eines Blogs besteht darin, andere Menschen mithilfe von relevanten Inhalten über ein Fachgebiet zu informieren. Dadurch kann man das Interesse von neuen Besuchern wecken und somit auch potenzielle Neukunden gewinnen. Die Einbindung von Bildern und das Teilen der Inhalte auf Social-Media-Kanälen kann Sie dabei unterstützen.

Die Kommunikationsbasis, die durch das Bloggen zwischen dem Ersteller des Inhalts und dem Publikum entsteht, ist ein weiterer Grund, der für diese Art von Content Marketing spricht. Umso wichtiger ist es daher, sich aktiv mit dem Publikum zu beschäftigen und mit ihm ins Gespräch zu kommen. Antworten Sie deshalb immer auf Kommentare, ob direkt im Blog oder in den sozialen Netzwerken – der Aufwand lohnt sich.

Produktplatzierung und Reichweite

Darüber hinaus bieten Blogs die Möglichkeit, gewisse Produkte oder Dienstleistungen zu platzieren. Hier ist allerdings Vorsicht geboten, denn der Grat zwischen der Hervorhebung eines Produktes und aggressiver Werbung ist sehr schmal. Ist Letzteres der Fall, merken das die Leser schnell und springen sofort ab.

Ein weiterer Vorteil von Blogs, der gerne vergessen wird, besteht darin, dass man Influencer oder andere Websites erwähnen und dadurch an Aufmerksamkeit gewinnen kann. Wenn Sie Glück haben, wird dadurch auch auf anderen Websites auf Sie verwiesen und das verbessert wiederum die SEO-Position und die Reichweite Ihrer Website.

Bloggen ist also nach wie vor durchaus relevant. Wichtig ist, dass man sein Ziel klar vor Augen hat. Wer ein Produkt möglichst schnell verkaufen will, der versucht es besser mit Facebook-Anzeigen anstatt mit Bloggen. Wer jedoch Aufmerksamkeit erregen, Know-how vermitteln und eine loyale Fangemeinde aufbauen will, für den ist Content Marketing und insbesondere Blogging absolut der richtige Weg. Die Macht der Worte wird auch im Marketing noch lange einen großen Einfluss haben und sollte deshalb in jeder Online-Strategie mit eingebunden werden.