Südtirol Online Marketing – WIKU Rubrik

„So funktioniert digitales Marketing“ von Max Mangifesta – Digital Marketing Manager

 

Es ist eine uralte Frage für aufstrebende Marken: Wie kann man ein Produkt ohne bekannten Markennamen verkaufen? Die Antwort ist gleichermaßen einfach wie komplex: durch Pinterest – eine Online-Pinnwand für Grafiken und Fotografien mit optionalem sozialen Netzwerk und visueller Suchmaschine. 97 Prozent der 1000 Top-Suchanfragen sind dort markenfrei. Die Nutzer suchen nicht etwa „Adidas“ oder „Gucci“, sondern beginnen ihre Suche mit „roten Turnschuhen“ oder „schwarzen Stiefeln“.

Seit der Gründung von Pinterest im Jahr 2010 hat die Plattform über 300 Millionen aktive Nutzer gewonnen. Im Vergleich zum Vorjahr, als es noch 231 Millionen waren, ist Pinterest also um ganze 30 Prozent gewachsen. So bietet sich ein riesengroßes Potenzial für Marketing – vor allem, weil seit kurzem auch die Werbe-Möglichkeit für Italien und Deutschland freigeschaltet ist.

Grenzt man die Zielgruppe der neuen Werbeanzeigen auf Frauen ein, dann sind es zwischen 6 Millionen und 8 Millionen Nutzerinnen. Die potenzielle Reichweite der aktiven männlichen Pinterest-Nutzer liegt bei 1,37 bis 1,85 Millionen. Im Pinterest-Feed finden sich viele Branchen. Dominiert werden die Inhalte von Wohnkultur, Kochen, Mode, Schönheit und Do-it-yourself-Waren. Daher sind die Werbemöglichkeiten vor allem für Unternehmen aus diesen Branchen spannend, aber auch für alle anderen Unternehmen eröffnet die Plattform viele neue Chancen.

Durch rund 2 Milliarden Suchanfragen pro Monat haben laut den neuesten Zahlen der Plattform etwa 77 Prozent der aktiven Pinterest-Nutzer neue Produkte oder Marken auf Pinterest entdeckt und etwa 80 Prozent davon verwenden dafür die mobile Pinterest-App.

Aber was macht die Plattform so interessant? Grundsätzlich unterscheidet sie sich von Facebook und Instagram vor allem dadurch, dass sie ein Ort der Inspiration und des Sammelns von Ideen ist. Diese Attribute haben die anderen sozialen Netzwerke mittlerweile abgelegt. Durch den offiziellen Start der Pinterest-Anzeigen bietet Pinterest auch für Marken und Unternehmen nochmals neue Ansätze – jetzt auch in Italien und somit auch hier in Südtirol.

Pinterest selbst sieht sich als Suchmaschine, nicht als soziales Netzwerk, und so dominieren auch allgemeine und breite Suchanfragen, die Marken und Unternehmen vielfältige Optionen bieten. Egal, ob klein oder groß, lokal oder global – Pinterest-Anzeigen können für alle Arten von Unternehmen einen Mehrwert bieten, vor allem, weil sie sich so perfekt in den Content integrieren lassen und nicht aufdringlich wirken, was viele User anderer Kanäle abschreckt.

 

[email protected]