Südtirol Online Marketing – WIKU Rubrik

„So funktioniert digitales Marketing“ von Max Mangifesta – Digital Marketing Manager

 

Pinterest geht mit Anzeigen an den Start

Nun ist es endlich soweit und Pinterest startet sein Anzeigengeschäft. Seit einiger Zeit war das Thema Pinterest-Marketing für Marketer ein großes Thema, und nun wurde auch der offizielle Start der Pinterest-Anzeigen angekündigt. Der Start soll noch in diesem Monat erfolgen – auch in Italien und somit auch hier in Südtirol.

Pinterest wurde 2010 gegründet, konnte aber nie so viel Aufmerksamkeit wie Facebook, YouTube oder Instagram auf sich ziehen. Den ersten Schritt aus dem Schatten der Großen machte das soziale Netzwerk jedoch 2017 mit Pinterest Lens. Es ist eine Suchmaschine, die auf Bildern basiert: Man tippt auf das Kamerasymbol in der App, macht ein Bild von einem Objekt und Lens zeigt Ergebnisse wie ähnliche Objekte, Ideen, Rezepte und vieles mehr.

Mit einer jährlichen Nutzersteigerung von über 140 Prozent ist Lens der absolute Renner und mit Pinterest-Anzeigen erwartet man nun eine weitere Steigerung der Aufmerksamkeit für das Netzwerk.

Lesen Sie auch: Unter der Linse

4 Millionen Ideen am Tag

Pinterest ist eine visuelle Suchmaschine für Ideen und Inspirationen. Allein im deutschsprachigen Raum werden täglich über 4 Millionen Ideen auf Pinterest gespeichert – vor allem von Frauen. Laut neuesten Zahlen wird die Plattform hauptsächlich von weiblichen Usern genutzt, aber auch Männer scheinen immer mehr Freude an der Plattform für visuelle Ideensammlungen zu haben – zumindest zeigt dies der Anstieg an männlichen User in den letzten Jahren.

Grenzt man also die Zielgruppe der neuen Werbeanzeigen auf Frauen ein, dann sind es zwischen 6,42 und 8,69 Millionen Nutzerinnen. Die potenzielle Reichweite der aktiven männlichen Pinterest-Nutzer liegt bei 1,37 bis 1,85 Millionen Männern.

Im Pinterest-Feed finden sich viele Branchen, doch dominiert werden die Inhalte von Wohnkultur, Kochen, Mode, Schönheit und DIY-Waren. Daher sind die Werbemöglichkeiten vor allem für Unternehmen aus diesen Branchen spannend, aber auch für alle anderen Unternehmen eröffnet die Plattform viele neue Chancen.

Momentan sind 4 unterschiedliche Werbeformen verfügbar: Die Promoted Pins, Promoted Video Pins, Promoted App-Pins und Promoted Carousels. Im Pinterest-Anzeigenmanager stehen nun die Themen mit dazugehörigen Unterthemen zur Verfügung und mit dem Interessen-Targeting bieten Pinterest-Anzeigen einen weiteren Ansatz, der ähnlich zu Google Ads aufgebaut ist. Themen und Interessen können um Suchanfragen erweitert werden, und so gibt Pinterest beispielsweise an, dass etwa eineinhalb Millionen Nutzer in Deutschland nach dem Keyword „Brot backen“ suchen.

Sind Anzeigen nun wirklich nötig?

Natürlich war Pinterest auch ohne Anzeigen ein spannender und relevanter Kanal. Um jedoch die Relevanz bei Unternehmen zu steigern, sind Anzeigen nicht mehr wegzudenken. Egal ob klein oder groß, lokal oder global – Pinterest-Anzeigen können für alle Arten von Unternehmen einen Mehrwert bieten, wenn sich einige Kleinigkeiten noch einrenken. Als Erstes müssen sich die Nutzer an die Anzeigen gewöhnen, denn je nach Anzeigenziel kann hier durchaus Verwirrung auftreten. Aber das wird sich noch ändern, wenn Pinterest seine Hausaufgaben macht.

[email protected]