Südtirol Online Marketing – WIKU Rubrik

„So funktioniert digitales Marketing“ von Marita Wimmer – Leiterin der digitalen Werbeagentur

 

Es war eine Bestandsaufnahme über die aktuelle Entwicklung: Das Wiener Social-Media-Management-Tool Swat.io hat sich in der Online-Kommunikationsbranche umgehört und nach den Social-Media-Trends für 2019 gefragt. Dabei waren sich nicht alle Experten einig, am Ende stachen aber einige Themen heraus, zu denen die Meinungen zusammenlaufen.

Nicht nur auf Snapchat: Jeder liebt eine gute Story

Was mit Snapchat begann, fand im vergangenen Jahr auf Instagram, Facebook und WhatsApp seine Fortsetzung: Stories erobern die digitale Welt. Das sind kurze Videos (oder in seltenen Fällen auch Fotos), mit denen Nutzer des Netzwerkes ihre Inhalte der vergangenen 24 Stunden oder Live-Videos teilen können. Der Trend dahin wird 2019 auf allen Plattformen weitergehen. Ein Grund für die Beliebtheit der Stories liegt nicht zuletzt darin, dass sie echt, unmittelbar sowie persönlich sind und damit Potenzial haben, den News-Feed einzuholen. Sie öffnen gleichzeitig die Tür für Marken, mehr menschliche Geschichten zu erzählen.

Direkte Kommunikation via Messenger

Auch das Thema „Messenger-Marketing“ soll 2019 an Relevanz gewinnen. So sieht Jan Firsching, Futurebiz-Blogger, in diesem Segment einen der großen Trends:

„Die technologischen Voraussetzungen sind vorhanden und nun gilt es nur noch, diese in die eigenen Kanäle und Prozesse zu integrieren.“

Andere Experten sagen sogar eine Explosion an automatisierter Kundenkommunikation voraus. Spannend wird es laut ihren Aussagen dann, wenn die Chatbots auch plattformübergreifend auf den Nutzer eingehen können. Dann kann man beispielsweise über den Facebook-Messenger eine Konversation starten, diese später auf der Webseite oder im Chat fortsetzen und nach Monaten eine Supportfrage über WhatsApp schreiben. Dabei wird man jedes Mal identifiziert, der Bot weiß Bescheid und kann sofort weiterhelfen.

Lesen Sie auch: WIKU: Digitales Marketing – Social Media Posts: Worauf es ankommt

Live is Life: Alles jetzt, alles hautnah, alles echt

Ein weiterer Trend zeichnet sich im Bereich Live Content ab – vor allem bei Bewegtbildern. Das Thema Video war laut Experten schon 2018 sehr präsent und wird 2019 – vor allem in der Live-Variante – noch an Bedeutung gewinnen. Facebook und Instagram setzen ebenfalls darauf und so kann man ruhig von einem weiteren Wachstum bei Livestreams ausgehen.

Dies könnte dann auch zu lang ersehnten neuen Format-Ideen führen und dafür sorgen, dass die Verweildauer auf verschiedenen Plattformen steigt – hoffen zumindest die Marketer.

Immer weiter, immer professioneller

Die Spezialisten im Bereich Online- und Social Media Marketing, sind überzeugt, dass sich die Social-Media-Marketing-Branche 2019 weiter professionalisieren wird, denn die Zeiten von Gratis-Reichweite sind vorbei. Hierbei wird der Kostenfaktor ausschlaggebend für die Professionalisierung sein: Unternehmen müssen sich nun die Frage stellen: „Was bringt wirklich was und was verursacht lediglich Kosten?“

Im direkten Zusammenhang mit der Professionalisierung steht der Ruf nach einer besseren Messbarkeit aller Aktivitäten im Bereich Social Media. Hier sind sich Spezialisten einig, dass die Führungsebenen in Unternehmen die Social-Media-Arbeit der letzten Jahre hinterfragen und vor allem das Thema Monetarisierung in den Fokus rücken werden. Das werden auch die Social-Media-Manager von kleinen und mittelständischen Betrieben merken, bei denen in Zukunft immer öfter Forderungen nach Kennzahlen wie CAC, ROI oder CLV auf den Tischen landen werden.

 

[email protected]