Südtirol Online Marketing – WIKU Rubrik

„So funktioniert digitales Marketing“ von Manuel Strobl – Sales

 

Obwohl Online-Marketing aus dem Wirtschaftssektor nicht mehr wegzudenken ist, gibt es bei Unternehmen immer noch große Unterschiede, was dessen Umsetzung betrifft. Auf der einen Seite gibt es jene Geschäftsführer, die den Anteil der Investitionen in Online-Marketing-Strategien stetig erhöhen; auf der anderen Seite halten viele Wirtschaftstreibende etwa eine Mobile-Optimierung ihrer Webseite für eine überflüssige Spielerei. Was dadurch in einer Zeit der raschen Veränderungen entsteht, sind oft kaum mehr aufzuholende Rückstände. Wie aber kann Ihr Unternehmen vermeiden, den Schnellzug namens Online-Marketing möglicherweise zu versäumen?

Am Puls der Zeit bleiben

In einem Bereich, der täglich Neuerungen mit sich bringt, ist es zugegebenermaßen schwierig, aber essenziell, dass man auf dem aktuellen Stand bleibt. Dabei ist es auch für Marketingspezialisten nicht immer einfach, bei den wie Pilze aus dem Boden schießenden Begriffen nicht den Überblick zu verlieren: Paid Advertising, Community Management, Date Driven Marketing usw. Dennoch ist es für ein Unternehmen in der heutigen Zeit nicht empfehlenswert, vor Veränderungen zurückzuschrecken und stattdessen bei altbewährten (aber veralteten) Marketingstrategien zu verweilen. Zu schnell kann es passieren, dass man den Anschluss an die Konkurrenz verliert.

Stolperfallen vermeiden

Einige Wirtschaftstreibende haben hingegen keine Angst vor Neuerungen und stürzen sich Hals über Kopf in die Welt des Online-Marketings. Dabei können sich leider sehr leicht Stolperfallen auftun, etwa wenn man den richtigen Ton in der Kommunikation verfehlt: zum Beispiel verlangen Businesskunden eine andere Kommunikationsstrategie als Privatkunden.

Ein weiterer Fehler kann passieren, wenn man als Unternehmen halbherzig Kanäle in den sozialen Netzwerken anlegt, ohne dabei eine richtige Strategie zu verfolgen. Es ist besser, keinen Facebook-Account zu haben als einen, der nicht gepflegt wird und nicht aktiv kommuniziert.

Wer Online-Marketing-Daten sammelt, diese aber nicht analysiert und für Verbesserungen nutzt, der verschenkt wertvolles Potenzial. Wer besucht meine Webseite, wie lange dauern die Besuche, wohin gehen die Besucher – all diese Informationen gilt es durch zielgerichtete Beobachtung und Analyse bestmöglich zu nutzen. Hier kann ein Online-Marketing-Berater professionelle Hilfe leisten.

Gute Entscheidungen treffen

Alles in allem ist es von immenser Wichtigkeit, sich aus dem großen Pool der Online-Marketing-Werkzeuge jene auszuwählen, die am geeignetsten für das eigene Business sind. Mit der Hilfe von erfahrenen Beratern oder spezialisierten Agenturen und Dienstleistern können solche Entscheidungen leichter getroffen und individuelle Strategien besser entwickelt werden. Eine gute Möglichkeit, auch Ihre Mitarbeiter auf den Zug aufspringen zu lassen, sind beispielsweise hausinterne Schulungen, sogenannte In-house-Trainings, zu den verschiedenen digitalen Marketinginstrumenten.