Südtirol Online Marketing – WIKU Rubrik

„So funktioniert digitales Marketing“ von Marita Wimmer – Leiterin der digitalen Werbeagentur

 

Wer wissen will, wie erfolgreich die eigenen SocialMedia-Kanäle sind, fragt sich schnell: „Wie viel Personen erreichen eigentlich die anderen Unternehmen oder Accounts auf Instagram?

Genau dieser Frage hat sich nun Fanpagekarma gewidmet und dafür rund 200.000 Instagramposts und -stories analysiert. Herausgekommen sind nun durchschnittliche Reichweiten von Posts und Stories, aufgeteilt auf die verschiedenen Größen von Accounts.

Die Zahlen sind ein guter Anhaltspunkt, auch wenn eine erfolgreiche Instagram-Strategie für Unternehmen in diesem und im kommenden Jahr nicht nur auf organischer Reichweite basieren kann. Je attraktiver Instagram für Unternehmen wird, desto höher wird die Konkurrenz und desto negativer wird der Trend aussehen. An dieser Stelle sollten sich Unternehmen über den Instagram- oder auch den Facebook-Algorithmus erkundigen. Am Ende kann die organische Reichweite für Unternehmen nur eines der Ziele sein.

Was bereits beim ersten Blick auf die Analyse von Fanpagekarma auffällt, ist, dass kleine Accounts mit bis zu 1000 Followern rund 48-62 Prozent dieser auch tatsächlich erreichen. Das ist ein sehr großer Anteil, der auch schnell abnimmt. Bei einer Größe von 10.000 bis 100.000 Followern liegt der Wert nur noch bei 23 Prozent.

Lesen Sie auch: Anzeigen auf Instagram

Feed oder doch Storys?

Und wie sieht das Ganze bei den Stories aus? Ähnlich wie bei den Posts. Kleine Accounts erreichen einen höheren Anteil ihrer Follower – bei 10.000 bis 100.000 Followern beträgt die Reichweite der Stories nur noch 7–9 Prozent. Noch werden über den Instagram-Feed deutlich mehr Personen erreicht als über Stories. Aber es sollte nicht vergessen werden, dass es eigentlich 2 komplett unterschiedliche Kanäle sind – mit unterschiedlichen Strategien. Im Feed gibt es eben immer nur einen Beitrag, in den Stories sehen die Follower einen Beitrag nach dem anderem, eben eine ganze Story – und der Trend zeigt ganz klar auf die Stories.

Mehr Follower, mehr Erfolg?

Grundsätzlich sollte kein Unternehmen eine Strategie haben, die nur auf dem Wachstum von Followern basiert. Wer Follower nur über Gewinnspiele sammelt und dann Nutzer hat, die sich nicht für den Content interessieren, wird durch den Instagram-Algorithmus am Ende nicht mehr Personen erreichen. Noch schlimmer ist es bei gekauften Followern – die bringen quasi gar nichts.

[email protected]