Südtirol Online Marketing – WIKU Rubrik

„So funktioniert digitales Marketing“ von Marita Wimmer – Leiterin der digitalen Werbeagentur

 

Das Kaufverhalten der Menschen hat sich in den vergangenen Jahren verändert, und Unternehmen sollten sich diese Veränderungen genau ansehen, wenn sie ganz vorne mitspielen wollen. Es ist bekannt, dass psychologische Faktoren das Kaufverhalten der Verbraucher beeinflussen, denn Kaufentscheidungen sind nur in den seltensten Fällen rationaler Natur.

Egal ob Kleidung, Schuhe, Möbel, Computer oder Bücher – Einkaufen im Internet war noch nie so populär. Der Brutto-Umsatz ist im Vergleich zum Vorjahr um ganze 11,4 Prozent gestiegen. Bevor eine größere Anschaffung getätigt wird, werden Foren nach Informationen durchforstet, Fachzeitschriften gelesen, Testergebnisse angesehen und Preise verglichen. Obwohl sich dabei jeder auf seine Rationalität beruft, werden ganze 70 bis 90 Prozent aller Kaufentscheidungen unbewusst getroffen. Emotionen spielen dabei eine maßgebliche Rolle.

Lesen Sie auch: Online-Shops: Diese 4 Fehler sollten Sie vermeiden

Beim Kauf von Produkten orientiert sich der Mensch immer auch am Verhalten anderer. Die Meinung der Masse ist in dieser Hinsicht daher nicht zu unterschätzen. Nach dem „Social Proof“-Prinzip, dem Prinzip der sozialen Bewährtheit, werden häufig jene Produkte gekauft, die gerade im Trend liegen.

Aussagen aus Medien oder Communities haben auch einen wesentlichen Einfluss auf das Kaufverhalten von Menschen: Rund 84 Prozent der Konsumenten treffen ihre Entscheidungen aufgrund von Empfehlungen – kein Wunder also, dass Influencer bei großen Unternehmen so gefragt sind.

Welchen Nutzen können Unternehmen aus dieser Kaufpsychologie ziehen? Grundsätzlich basiert jede Kaufentscheidung auf Emotionen, deshalb sollte eine Marketingstrategie vor allem auf die emotionalen Bedürfnisse der Zielgruppen abzielen. Zudem sollten Unternehmen versuchen, die Zufriedenheit, die Erfolgsgeschichten und die Kundenbewertungen von bestehenden Käufern zu veröffentlichen, um unsichere Kunden mit dem sogenannten Schwarm-Effekt zum Kauf zu animieren.

[email protected]