Medien werden immer digitaler und auch die Werbung folgt diesem Trend: Das zeigt eine Studie der Unternehmensberatung PricewaterhouseCoopers (PwC) über die Medienindustrie in Deutschland. Demnach werden schon 2017 über 40 Prozent der Gesamtumsätze im Medienmarkt auf digitale Medien entfallen.

Zwei Ursachen gibt es für die Zuwächse: zum einen wächst die Internetnutzung weiter stetig, zum anderen mit ihr auch die Online-Werbung. So gehen die PwC-Analysten bei der Online-Werbung von Wachstumsraten von über sieben Prozent jährlich bis 2017 aus. Internet-Anzeigen werden so im Vergleich zu klassischen Werbeträgern zum mit Abstand größten Werbesegment, 38 Prozent aller Gesamtwerbeerlöse online erzielt.

Was die Internetnutzung betrifft, so ist dort vor allem das mobile Internet für das Wachstum verantwortlich. PwC spricht von mehr als 65 Millionen Deutschen, die in den nächsten Jahren mobil im Web surfen.